Gesundheit für alle - mit dem Life Sensor!

Ein Open Source Vitalparameter-Monitor für EKG, Sauerstoffsättigung, Puls und Blutdruck.


Warum braucht es den Life Sensor?

Die Idee wurde geboren als das Mobile Hospital von CADUS im Irak zum Einsatz kam. Herkömmliche Vitalparameter-Monitore hielten dem herausfordernden Einsatz in Hitze und Staub kaum Stand. Immer wieder sehen wir bei unseren Einsätzen in den lokalen Gesundheitseinrichtungen gespendete Geräte unterschiedlichster Hersteller, die untereinander zumeist nicht kombinierbar sind. Gehen diese kaputt so ist es nahezu unmöglich, sie vor Ort zu reparieren. Ersatzteile und Techniker*innen müssen direkt beim Hersteller angefragt werden.

In Katastrophen- und Kriegsgebieten ist es aufgrund finanzieller und logistischer Hürden kaum möglich, mit entsprechenden Firmen in Kontakt zu kommen. Deshalb entwickeln wir einen Bausatz für die Überwachung von Vitalparametern. Unsere Projekt-Partner*innen in entlegenen Gebieten geben uns immer wieder die Rückmeldung, dass ein solches Gerät die lokale Versorgung entscheidend verbessern könnte.




Was zeichnet den Life Sensor aus?

Der Bausatz wird speziell für entlegene oder finanziell schwache Regionen entwickelt. Das heißt:

  • Verwendung von Standardbauteilen
    Die Teile für das gesamte Gerät können weltweit lokal bezogen werden.

  • Geringe Anschaffungskosten gegenüber konventionellen Geräten.

  • Wartung und Reparatur eigenständig möglich
    Aufwändiger Bezug von herstellerspezifischen Ersatzteilen und kostenintensive Betreuung durch Herstellerfirmen ist nicht notwendig, sondern kann durch die Anwender*innen direkt erfolgen.




Dokumentation und Kontakt

Die Dokumentation findet auf Github statt, dort noch unter dem alten Namen des Projekts: remo2hbo.

Der Life Sensor ist im April 2017 unter dem Namen remo2hbo (robustes und reparierbares Vitalparameter-Monitoring im mobilen Krankenhaus) als Kooperation zwischen CADUS und den Berliner Hochschulen HTW und BeutHS gestartet. Der Life Sensor befindet sich noch im Bau. Der erste Prototyp ist fast fertiggestellt, und eine Iteration ist schon in Planung.

Heute ist das Projekt im CADUS Crisis Response Makerspace zu Hause. Eine kleine Community kümmert sich um die Weiterentwicklung des Life Sensors.

Wenn du noch mehr über den Life Sensor erfahren möchtest, dann melde dich unter: lifesensor@cadus.org