Abgeschlossene Projekte in der Emergency Response

Zielland/-region: Berlin, Brandenburg, Brasilien

Zeitraum: ab April 2020

Gleich zu Beginn der Corona-Pandemie haben wir uns mit verschiedenen offenen Werkstätten in Brandenburg und Berlin zusammengetan und im CADUS Crisis Response Makerspace ein Logistikzentrum für die Koordination der regionalen Verteilung von Gesichtsvisieren eingerichtet.

Zielland/ -region: Nordostsyrien

Zeitraum: ab Oktober 2019

Geschätzte 200.000 Menschen befinden sich nach dem Beginn der türkischen Invasion in Nordostsyrien auf der Flucht. In enger Absprache mit unserer lokalen Partnerorganisation Heyva Sor haben wir unsere Nothilfe für die Bevölkerung Nordostsyriens eingeleitet.

Zielland/-region: Bosnien und Herzegowina, Sarajevo

Zeitraum: November 2018 – März 2019

Mit einer mobilen Klinik hat CADUS die medizinische Grundversorgung von flüchtenden Menschen auf der Balkanroute, im speziellen in Sarajevo, sichergestellt und über 2500 Behandlungen durchgeführt.

Zielland/-region: Nordostsyrien, Rakka

Zeitraum: ab Juli 2018

Zusammen mit unserer Partnerorganisation Heyva Sor haben wir eine ambulante allgemeinmedizinische Klinik eingerichtet, in der täglich ca. 120 Patient*innen behandelt wurden. In der jahrelang vom Islamischen Staat besetzten Stadt ist der medizinische Bedarf der (zurückkehrenden) Bevölkerung hoch. Mit der Möglichkeit gynäkologischer und kinderärztlicher Behandlungen konnten wir eine wichtige Versorgungslücke schließen.

Zielland/-region: Irak

Zeitraum: Juni 2017- Dezember 2017

CADUS hat im Zuge der Rückeroberung Westmossuls medizinische Traumaversorgung für Zivilist*innen angeboten. Dieser Einsatz hat uns dabei im Sommer 2017 anderthalb Kilometer hinter das Kampfgeschehen geführt, wo wir neben Einheiten der irakischen Armee erstes Glied in der Notversorgungskette waren. Im weiteren Verlauf wurde unser Einsatz auf Tal Afar, Hawidscha und die Provinz al-Anbar ausgeweitet.

Zielland/-region: Mittelmeer (Ägäis, libysche Küste)

Zeitraum: Oktober 2015 – Dezember 2016

Aufgrund der starken Zunahme der Fluchtbewegungen über die Türkei auf die griechischen Inseln in der Ägäis 2015 haben wir Schnellboote und Teams für „Search and Rescue“-Missionen entsandt. Durch die Verlagerung der Fluchtrouten nach dem EU-Türkei Deal auf das zentrale Mittelmeer 2016 haben wir zusammen mit LifeBoat das Rettungsschiff 'Minden' vor der libyschen Küste betrieben.

Zielland/-region: Nordostsyrien, (Irak)

Zeitraum: August 2015 – Mai 2018

CADUS hat ein mobiles Krankenhaus auf zwei Allrad-LKWs zur medizinischen Notversorgung der nordostsyrischen Bevölkerung gebaut. Mit dem mobilen Konzept können schwer erreichbare Orte in dem Bürgerkriegsland erreicht und zeitgleich Kampfhandlungen entgangen werden. Seit 2018 ist es unter Führung unserer Partnerorganisation Heyva Sor in Nordostsyrien im Einsatz.

Zielland/-region: Nordostsyrien

Zeitraum: 2014-2015

Die angespannte medizinische Versorgungslage in Nordostsyrien wurde durch die andauernden Kämpfe gegen den Islamischen Staat zusätzlich strapaziert. Medizinische Einrichtungen waren zerstört, es fehlte an Medikamenten, Material und Fachpersonal. Letzterem wollten wir mit einem Ausbildungsprogramm begegnen, um die medizinische Versorgung in der Region nachhaltig zu verbessern und die Überlebenschancen der Patient*innen zu erhöhen. Leider mussten wir das das Projekt vorzeitig beenden, da aufgrund der politischen Lage ein Zugang zur Region nicht mehr möglich war.