Guten Netzwerken gibt man ein Küsschen

Für den 3.12. hat eine Hamburger Initiative zu einem bundesweiten Aktionstag in Clubs und Konzertvenues zugunsten unseres mobilen Krankenhauses aufgerufen. Die Initiative wurde ins Leben gerufen von den Betreibern und Bookern der Hamburger Musikclubs Hafenklang und Uebel&Gefährlich, den Veranstaltern des OffTheRadar-Festivals, dem Label Audiolith sowie diversen Künstler*innen der Hamburger Subkultur.

Das kommt nicht ganz zufällig, kennen wir uns doch schon seit Jahren persönlich von verschiedenen gemeinsam organisierten Festivals, Konzerten und Partys. Trotzdem ist diese Aktion für uns nochmal ein ganz besonderer Grund zur Freude. Denn nun zeigt sich, dass aus der „Feierkultur“ gleich zwei gute Ideen funktionieren.

Zum einen das Konzept CADUS selbst. Wir wollten bei unserer Gründung eine NGO schaffen, die in ihren Aktivitäten die tollen Leute vereint, mit denen wir über die Jahre immer wieder großartige Projekte stemmen konnten. Und die dafür die Netzwerke nutzt, die sich mit der Zeit entwickelt haben. Nun sehen wir zwei Jahre nach unserer Gründung auf eine bewegte Zeit zurück, und auch auf riesige Erfolge. In Syrien sehen wir, wie von uns ausgebildete Sanitäter*innen Menschen selbstlos behandeln. Und das nicht nur „aus den eigenen Reihen“, sondern im wirklich humanitären Sinn alle Menschen, die Hilfe benötigen.
In der Ägäis und im Mittelmeer konnten wir vielen hundert Menschen helfen, vielen von ihnen sogar nicht nur aus Seenot, sondern auch vor dem tatsächlichen Ertrinken bewahren.

Das ist für uns nach nur zwei Jahren ein Erfolg, auf den wir trotz aller Dinge, die noch nicht so laufen, wie wir es uns vorstellen, stolz sind.
Zum anderen zeigt sich aber auch, dass die Idee funktioniert, unser Umfeld aus der „Feierkultur“ einzubeziehen. Wesentliche Anteile unserer Spenden aus den letzten zwei Jahren wurden nicht von klassischen Spender*innen erbracht, und wurden nicht durch herkömmliches Fundraising eingeworben - sondern durch und mit Menschen, die Partys, Konzerte, Festivals organisiert oder sie besucht haben. Mit ihrem Spaß am Wochenende machen sie es möglich, Hilfe dort zu leisten, wo an feiern und ausgelassen sein nicht zu denken ist.

Der 3.12. ist deswegen für uns ein doppelter Grund die Korken knallen zu lassen. Ein Grund, auf zwei bewegte Jahre zurückzublicken, die Baufortschritte am mobilen Krankenhaus angemessen und mit allen Menschen, die uns in den letzten Wochen so großartig unterstützt haben, zu feiern. Aber auch zu feiern, dass wir so großartige Menschen kennen wie die Crew vom OffTheRadar, von Audiolith, von all den tollen Läden, Labeln und Netzwerken, die uns am 3.12. unterstützen.

2017 wird, was den Bedarf nach Hilfe in den Krisengebieten und auf den Fluchtrouten anbelangt, nicht besser werden als 2016. Ein Tag wie der 3.12. lässt uns aber zuversichtlich ins nächste Jahr blicken, dass wir unsere Projekte fortführen und sogar noch eine Schippe nachlegen können.

In diesem Sinn: wir freuen uns auf alle Menschen, die wir am 3.12. in dem einen oder anderen Laden treffen werden. Toll, dass es euch gibt!

Hier findet ihr die FB-Seite zum Event: https://www.facebook.com/events/346156395776253/

Ein erster Dank geht an:
Beginner, Hamburg Sporthalle
Hafenklang, Hamburg
Audiolith Records, Hamburg
Uebel und Gefährlich, Hamburg
Fundbureau, Hamburg
Prinzenbar Docks, Hamburg
Kai von ListenCollective für die Unterstützung
Kobito für den Support auf der ganzen Tour!
Kulturcafe Lichtung, Köln
Dynamite Konzerte, Dresden
Villa Rotenburg, Rotenburg
ICS Festival GmbH, Wacken Open Air
://about party, Berlin
cassiopeia Berlin, Berlin
Beatpol, Dresden
Parkclub Fürstenwalde, Fürstenwalde
Kellergeister Booking, Duisburg
Sonic Ballroom, Köln
Mensch Meier, Berlin
CAFE KLATSCH, Wiesbaden
WERK2-Kulturfabrik, Leipzig
LOTTA , Köln
Tsunami Club, Köln
Menschenzoo, Hamburg
Nexus, Braunschweig
Nationaltheater, Mannheim
VOID Berlin, Berlin
Goldrand Booking, Hamburg
Lucky's Luke, Trier
Exhaus / Trier, Trier
Sabotage Records, Bremen
Moments Musikclub, Bremen
Römer, Bremen
Schwankhalle, Bremen
Litfass, Bremen
Karton, Bremen
Papp, Bremen
Rum Bumpers, Bremen
Jugendzentrum Mergener Hof, Trier
Kassablanca Jena, Jena

 

Veröffentlicht:
Verfasser*in: von

zurück zur vorherigen Seite

Archiv