Blog

Gewalt gegen Frauen* hat viele Gesichter

..und plötzlich fühlt es sich wieder an wie das finstere Mittelalter. In Russland wurde ein Gesetzentwurf durchgewinkt, der häusliche Gewalt entkriminalisiert. Das heißt, dass es sich nicht mehr um eine Straftat handelt, sondern nur noch um eine Ordnungswidrigkeit. Für die geschätzt 600.000 Frauen, die jährlich Gewalt erleben, ein Schlag ins Gesicht. Ihre Unsichtbarkeit wird sich verschlimmern, es gibt außerhalb Russlands weder Solidarisierungs-Kampagnen auf Facebook noch einen großen Aufschrei.

Weiterlesen …

Jonas Grünwald

Bereit zur Abfahrt!

Es war ein langer Prozess, mit vielen Hochs und einigen Tiefs, aber nun ist es geschafft: der Abfahrtstermin des „Mobile Hospitals“ steht!

Weiterlesen …

Jonas Grünwald

Bela B gibt sich die Ehre

Die Pressekonferenz am 26.01 und der Probeaufbau mit dem Team von Betterplace waren schon aufregend genug, dann noch von Bela B besucht zu werden sorgte für einen krönenden Abschluss. Der Musiker und Schauspieler zeigte reges Interesse an der Funktionsweise des mobilen Krankenhauses und wurde vom Team durch die einzelnen Bereiche der Zeltstrukturen geführt.

Weiterlesen …

Kristof Kietzmann

Probeaufbau des mobilen Krankenhauses ein voller Erfolg

Wir sind wieder einen großen Schritt vorangekommen, am Wochenende konnten wir weite Teile des mobilen Krankenhauses zum ersten Mal aufbauen. Zelte und Verbindungen wurden von zahlreichen fleißigen Supporter*innen bei Minusgraden zusammengebaut und wir bekommen eine Vorstellung wie groß unser kleines Projekt doch in Wirklichkeit ist.

Weiterlesen …

Kristof Kietzmann

Das haben wir 2017 vor

Liebe Freund*innen und Unterstützer*innen,

2016 war ein turbulentes Jahr. Im Sommer und Herbst waren wir mit mehreren Booten in der Ägäis und auf dem Mittelmeer unterwegs und haben tausende Menschen aus Seenot gerettet. Nach vielen Stunden Schweißarbeit steht zum Jahresende endlich das mobile Krankenhaus für Syrien in den Startlöchern. Außerdem konnten wir die medizinische Ausbildung in Nordsyrien größtenteils auf e-learning umstellen.

Weiterlesen …

Jonas Grünwald

CADUS goes Underground

Ab heute bespielen wir eine Woche lang das Berliner Fenster in den U-Bahnen der BVG, um unser Projekt „Mobile Hospital“ einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Weiterlesen …

Jonas Grünwald

Guten Netzwerken gibt man ein Küsschen

Für den 3.12. hat eine Hamburger Initiative zu einem bundesweiten Aktionstag in Clubs und Konzertvenues zugunsten unseres mobilen Krankenhauses aufgerufen. Die Initiative wurde ins Leben gerufen von den Betreibern und Bookern der Hamburger Musikclubs Hafenklang und Uebel&Gefährlich, den Veranstaltern des OffTheRadar-Festivals, dem Label Audiolith sowie diversen Künstler*innen der Hamburger Subkultur.

Weiterlesen …

Jonas Grünwald

Krankenhausflur Sere Kanyie 2015

Humanitäre Lage in Rojava weiterhin kritisch - Interview von Marcus Staiger

Im Rahmen unseres Ausbildungsprogramms für Paramedics in Nordsyrien ergab sich diesen Sommer die Gelegenheit mit den letzten verbliebenen Ärzten in Serekaniye ein Interview zu führen. Lest mehr über die Lage im letzten Krankenhaus weit und breit, über den Revolutionscharakter von Zigaretten und warum die beiden nicht weggehen wollen im Interview.

Weiterlesen …

Kristof Kietzmann

Wir machen das jetzt!

Vor gut einem Jahr haben wir begonnen, offensiv für ein Mobile Hospital für die Region Nordsyrien/Nordirak zu werben. Noch in diesem Jahr stehen die Fahrzeuge bereit, um aufzubrechen. Das Mobile Hospital wird sich auf den Weg Richtung Süden machen - so schnell wie möglich!

Weiterlesen …

Jonas Grünwald

Search and Rescue Einsätze vor Libyen derzeit +++ Update: Rettungsmissionen wieder aufgenommen! +++

+++ Update: Rettungsmissionen wieder aufgenommen! +++
CADUS betreibt zusammen mit LifeBoat als Teil einer internationalen Rettungsflotte 
den ehemaligen Seenotrettungskreuzer ‚Minden‘ vor der tunesisch-libyschen Küste.
 
Auf Grund eines Überfalls auf das Schiff ‚Bourbon Argos‘ von Ärzte ohne Grenzen(MSF) im Einsatzgebiet wurde die ‚Minden‘ bis zur Klärung der Ereignisse zum Schutz der Besatzung nach Malta zurückgezogen.

Weiterlesen …

Kristof Kietzmann